Gewaltfrei und Sicher

 



Über uns 


Unsere Ziele

Jeder Mensch hat das Recht auf ein gewaltfreies, selbstbestimmtes Leben sowie auf körperliche und geistige Unversehrtheit. Die Selbstverteidigung ist oft der letzte Weg um sich aus gefährlichen Situationen zu befreien. Gerne zeige ich Ihnen auch wie man diesen Weg beschreitet, jedoch fängt jeder Weg mit dem ersten und nicht dem letzten Schritt an. Aus diesem Grund ist es mein Ziel Ihnen den ganzen Weg zum gewaltfreien und sicheren Lebens zu zeigen. 

Die Gewaltprävention ist der erste Schritt. Oft können körperliche Auseinandersetzungen bereits im Vorfeld vermieden werden. Der Kampf gegen Mobbing, sexualisierte Gewalt, häusliche Gewalt, Ausgrenzung, etc. sind dabei ebenso wichtig wie die Teambildung, die Kommunikation, die Körpersprache und das Erkennen von gefährlichen Situationen. 

Erst wenn alle präventiven und deeskalierende Maßnahmen nicht helfen, sollte die Selbstverteidigung (in der Verhältnismäßigkeit) zum tragen kommen. Auch in der Selbstverteidigung geht es nicht nur darum den Gegner zum Opfer zu machen und Ihm körperliche oder seelische Spätfolgen zu hinterlassen. Oft reicht bereits die Gegenwehr oder eine Technik um die Flucht zu ermöglichen. Gerade im Training mit Kindern ist die Flucht das oberste Ziel in der Selbstverteidigung. 

Jedes Tier versucht instinktiv aus gefährlichen Situationen zu fliehen und dem direkten Kampf aus dem Wege zu gehen. Warum verbinden wir Menschen dann dieses Verhalten bei uns mit Feigheit, Angst und Schwäche? Angst ist ein Schutzreflex unseres Körpers, Mut ist es der es uns erlaubt die Angst zu überwinden und Handlungsfähig zu bleiben. Schwäche hingegen ist es aufgrund mangelnden Selbstvertrauens sich auf Dinge einzulassen, die man selbst gar nicht möchte. 

Als Selbstverteidigungstrainer, Kickboxtrainer und Gewaltpräventionstrainer habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, allen interessierten Handlungsmöglichkeiten für den Ernstfall mit zu geben. Sei es im Bereich der Gewaltprävention, Gewaltdeeskalation oder gar in der Selbstverteidigung.


Kontaktieren Sie mich und erfahren Sie, wie ich Ihnen behilflich sein kann.

 

 

Biografie

Seit meiner Jugend beschäftige ich mich mit Kampfkunst und Kampfsport. Seit einigen Jahren habe ich mich jedoch auf den Bereich der Selbstverteidigung spezialisiert. Mit der Zeit habe ich mich in den Techniken des Ju Jitsu, Goshin Jitsu und RSV mit Nerven- und Vitalpunkten weitergebildet und dort auch meine Dan-Prüfung abgelegt. Zudem habe ich die Ausbildung zum Selbstverteidigungslehrer beim Bundesverband Selbstverteidigung, Kickboxtrainer bei der WAKO Deutschland und Gewaltpräventionstrainer (D-A) beim Bundesverband Gewaltprävention abgeschlossen.

Die ständige Weiterbildung und somit die Erweiterung der Selbstverteidigungstechniken stehen ebenso im Vordergrund wie die Weiterentwicklung zum Gewaltpräventionspädagogen.

Ein wichtiges Thema ist ebenso die Gewaltprävention. Bereits im Kindergarten oder der Schule ist eine offene und strukturierte Herangehensweise an das Thema Gewalt und die unzähligen Fassetten sehr wichtig. Gerade in Schulen wird das Thema Mobbing, Cyber-Mobbing, sexualisierte Gewalt, häusliche Gewalt und Süchte leider immer präsenter. Gerade eine frühzeitige Prävention und Einwirkung, kann spätere Verhaltensprobleme und innerliche Blockaden verhindern. Kinder und Jugendliche werden hierbei in Gesprächen, Rollenspeilen, Teambildungen, Mediation und Konfrontationen auf das Thema Gewalt aufmerksam gemacht und sensibilisiert. Oft wird die Gewalt in diesem Alter als Spaß empfunden und die Ernsthaftigkeit und der Umfang des Handelns nicht bewusst wahrgenommen. Gerade die Zusammenarbeit mit den Einrichtungen (Schulen, Kindergärten) den Lehrkräften bzw. den Erziehern und den Mitschülern bzw. den anderen Kindern aus der Gruppe, legt den Grundstein einer langfristigen Beobachtung, Einwirkung und Lenkung des gewaltfreien Verhaltens.